Hund, Säugetier, Wirbeltier, Canidae, Hunderasse, Spielzeugbulldogge, creme Französische Bulldogge Welpe lacht, Haut, Welpe, Schnauze,
Hundegesundheit 04.11.2021

Spirulina für Hund - wozu braucht man das?

Thomas by Thomas, Thomas hat das technische Know-wau äh Know-how zu dogbible beigetragen und ist nicht nur von Japan begeistert, sondern bezeichnet auch den Shiba als seinen Lieblingshund, der hoffentlich bald Einzug in seinem Rooftopgarden nehmen darf.

Spirulina für den Hund – Wie gesund ist es wirklich?

In den vergangenen Jahren ist „Superfood“ als Ergänzung zur alltäglichen Ernährung immer populärer geworden. Daher ist es nicht weiter verwunderlich, dass der Trend mittlerweile auch bei der Tiernahrung angekommen ist. Spirulina ist ein solches Superfood, welches sich neuerdings vor allem unter Hundebesitzern größter Beliebtheit erfreut. Das Nährstoffprofil der Nahrungsergänzung verspricht die Versorgung mit notwendigen Mineralien und Vitaminen für euren Hund, welche ihn gesund und fit halten sollen.

Was ist Spirulina?

Bei Spirulina handelt es sich um eine Gattung der Cyanobakterien, welche 35 Unterarten umfasst und bereits seit drei Milliarden Jahren auf der Erde beheimatet ist. Gezüchtet wird Spirulina, das früher fälschlicherweise als „Blaualge“ bezeichnet wurde, überwiegend in spezialisierten Wasserfarmen. Verwendung finden die Cyanobakterien heute unter anderem in der Alternativmedizin sowie der Nahrungsergänzung für Mensch und Hund.

Vor- und Nachteile von Spirulina für den Hund

Die kleine Wunder-Bakterie hat viele Vorteile und versorgt den Hund mit vielen wichtigen Nährstoffen. Dennoch gilt wie so häufig: keine Wirkung ohne Nebenwirkungen! Diese sind im Fall von Spirulina aber überschaubar und recht gut erforscht, da Spirulina als Ergänzung der Nahrung kein neuer Trend ist, sondern bereits seit Jahrhunderten zum Einsatz kommt.

Vorteile:

  • Spirulina liefert deutlich mehr Eisen als Fleisch
  • Enzyme und Antioxydanzien beugen Krankheiten vor
  • Enthaltene Linolensäure wirkt entzündungshemmend
  • Hoher Anteil an Vitamin A und Vitamin B12
  • Spirulina enthält zahlreiche wichtige Mineralien

Nachteile:

  • In seltenen Fällen können Unverträglichkeiten vorliegen
  • Übelkeit, Durchfall und Müdigkeit sind dann die Folge
  • Nicht alle Hunde mögen Spirulina
Kind, Canidae, Hund, Spiel, Hunderasse, Kleinkind, Fleischfresser, Begleithund, Welpenliebe, Kitz, Kleinkind und Hund spielen gemeinsam am Boden Shutterstock / Przemek Iciak

Vitamine, Mineralien und Spurenelemente

Die Inhaltsstoffe von Spirulina überzeugen nicht nur Hundebesitzer, sondern auch Wissenschaftler. Dies erklärt, warum die Weltgesundheitsorganisation Spirulina 1974 als „bestes Nahrungsmittel der Zukunft“ bezeichnet hat. Vor allem Vitamin A und Vitamin B12 lassen sich in den Cyanobakterien finden, welche positiv für die Sehkraft und das Immunsystem sind.

Aber auch hohe Mengen an notwendigen Mineralien wie Barium, Bor, Jod und Chrom sind in Spirulina enthalten. Für euren Hund ist jedoch vor allem der beeindruckende Eisengehalt erwähnenswert. Dieser ist mit 28,35 mg auf 100 Gramm gut 24-mal höher als bei den meisten Fleischsorten.

Anwendung und Darreichungsformen von Spirulina

Der fischige Geschmack von Spirulina ist nicht jederhunds Sache. Daher ist es ratsam, die Nahrungsergänzung unter das Futter zu mischen. Falls die Fellnase die Aufnahme aber vehement verweigert, solltet ihr das auch akzeptieren und euren Hund zu nichts zwingen. Spirulina wird ferner in Kapsel oder Pulverform angeboten, wobei sich Letzteres deutlich besser unter das Futter mischen lässt. 

Wo Spirulina draufsteht, muss nicht nur Spirulina drin sein

Der Hype um Spirulina hat leider dazu geführt, dass einige schwarze Schafe auf dem Markt aufgetaucht sind und nicht das verkaufen, was sie versprechen. Das Besondere an Superfood ist, dass es für gewöhnlich in Reinform verkauft wird und keine weiteren Zusätze enthält. Einige Anbieter vertreiben Spirulina jedoch mit zugesetzten Algen und Bakterien. Zwar sind bei diesen Produkten die Preise deutlich niedriger, allerdings sind auch weniger Cyanobakterien enthalten. Daher solltet ihr gut Acht geben, welche Spirulina-Produkte ihr eurem Hund serviert und auf die Inhaltsstoffe achten.

Hund, Säugetier, Wirbeltier, Canidae, Hunderasse, fawn französische Bulldogge Welpe, Haut, Schnauze, braun schwarze Bulldogge, Fleischfresser, Fledermausohren Shutterstock / Constantine Belanov
Bannerbild: Shutterstock / Golden House Studio
Danke fürs Lesen
Abonniere unseren Newsletter,
um immer über Hundetrends informiert zu bleiben.
Wir werden deinen Posteingang nicht spammen! Wir werden deine E-Mail-Adresse weder verkaufen noch vermieten.
Weitere Informationen findest du in unseren Datenschutzbestimmungen